Carl Friedrich May

* 25. Februar 1842
Ernstthal

† 30. März 1912
Radebeul

Grüß Gott und herzlich willkommen auf den Seiten der Karl May-Freunde Franken!


Liebe/r Besucher/in, auf diesen Seiten finden Sie nicht nur Informationen zu uns und unseren Treffen,
sondern haben auch die Möglichkeit, Kontakt mit uns aufzunehmen.

 


 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Eisenbahn-Romantik

 

Einige von uns sind Karl May-Fans. Andere sind Eisenbahnfans. Es soll Karl May-Fans geben, die gleichzeitig auch Eisenbahnfans sind.

 

Für die Letztgenannten gibt es hier nun einen Link zu einer Folge der beliebten SWR-Sendung Eisenbahn-Romantik, und zwar die Folge 216.

 

Obwohl die Folge übertitelt ist mit Dampflokfest Dresden (der Teil ist übrigens ebenfalls sehr sehenswert!), möchte ich Sie, liebe/r Leser/in, ein wenig vorspulen lassen, nämlich bis ca. 15:20 Minuten.
Ab da sehen Sie den wunderschönen Bildbericht Der Dackel und der Wilde Westen über die Schmalspurbahn zwischen Radebeul bei Dresden und Radeburg, die Lößnitztalbahn, deren Spitzname Lößnitzdackel lautet.
Sie werden Kameraeinstellungen aus Karl Mays letztem Wohnort sehen, Sie werden auch ab und zu an Karl May erinnert - denn der Untertitel könnte lauten:

 

Karl May-Fahrt. Überfall inklusive.

 

Viel Freude beim Anschauen! Und sollten Sie bisher noch nicht Eisenbahn-Fan sein: Vielleicht bekommen Sie ja beim Anblick der Bilder doch Interesse an diesem schönen Hobby...

(24.02.-24.03.2018. Logo: SWR. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. May im November

 

Viele von uns erinnern sich gerne zurück an den folgenden Spruch:

 

„Licht aus! Whoom! Spot an! Jaaa …!“

 

Erinnern Sie sich an den Mann, dem wir so gerne zugehört haben? Richtig - Ilja Richter.

 

Manch einem als flippig in Erinnerung geblieben, zeigt Ilja Richter jedoch, dass er durchaus auch anders kann. Auf seiner Homepage sieht man, dass Richter auch als Schauspieler auf der Bühne in verschiedene Rollen schlüpfen kann.

 

Am 28. November 2017 stand Richter auf der Bühne des Berliner Schlossparktheaters, und zwar mit dem Stück May im November.

 

Es heißt auf seiner Seite dazu:
Ich freue mich auf die Premiere von VERGESST WINNETOU! In dieser wilden Lesung mit Musik erzähle ich das schräge Leben von KARL MAY. Neben gelesenen Parts aus Büchern von Karl May erwartet Sie ein bunter Abend mit selbst komponierten und getexteten Liedern und Chansons, sowie Anekdoten aus dessen Leben. Eine Hommage an einen Verkannten, den doch alle zu kennen glauben...

(Zitat: Homepage Ilja Richter)

 

Interessant ist, dass es in diesem Jahr weitere Aufführungen geben wird, nämlich am
• 12. Mai 2018 in Friedberg,
• 17. Mai 2018 in Bünde,
• 19. Mai 2018 in Berlin
• 30. Juni 2018 in Köln.

 

(Siehe auch hier: Termine)

 

Ferner gibt es im SWR2 eine literarisch-musikalische Revue von und mit Ilja Richter mit dem Titel Vergesst Winnetou.
Die Sendung wird ausgestrahlt am 10. April 2018 in der Zeit von 22:00 Uhr bis 23:00 Uhr. Leider wird sie auf der SWR2-Homepage noch nicht angezeigt. Deshalb wenigstens schonmal der Link zum SWR2 für diejenigen, welche das Radioprogramm nicht anderweitig empfangen können:
SWR2

 

(Für den Hinweis auf diese Seite ein herzlicher Dank an Ulrich Wasserburger.)



(21.02.-30.06.2018. Bild: Ilja Richter. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Bilderzyklus Karl May

 

Auf der Seite Finearts by Lars Noah finden Sie mehrere Zeichnungen zum Thema Karl May, und zwar unter dem Menü Bilderzyklus Karl May Impressionen (3 Seiten, 55 Bilder).

 

Obwohl der Künstler wenig über sich preisgibt und Sie ein Impressum mit weiteren Informationen sicher vermissen werden, finden Sie eine Möglichkeit, mittels Email Kontakt aufnehmen zu können.

 

Lediglich bei Sehr ernste Themen erhält man einen vagen Hinweis auf seine berufliche Tätigkeit, nämlich Bestattungswesen sowie Notfallseelsorge.

 

Gerne würde man mehr über den Künstler erfahren. Vielleicht gibt er ja eines Tages mehr über sich preis?

 

Hier kommen Sie zu den einzelnen Seiten:
• Seite 1 (20 Bilder)
• Seite 2 (20 Bilder)
• Seite 3 (15 Bilder)

 

(Für den Hinweis auf diese Seite ein herzlicher Dank an Ulrich Wasserburger.)



(21.02.-21.03.2018. Bild: Lars Noah. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. SZ: Karl May - Kunst der Montage

 

In der Süddeutschen Zeitung ist am 25. Januar 2018 ein von Harald Eggebrecht geschriebener Artikel mit dem Titel Karl May - Kunst der Montage erschienen.

 

Eggebrecht bezieht sich in seinem Artikel auf Literatur von Rudi Schweikert ("Durch eegenes Ingenium zusammengesetzt". Studien zur Arbeitsweise Karl Mays aus fünfundzwanzig Jahren), dem Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 2017 sowie Johannes Zeilinger & Florian Schleburg (Hrsg.) (Abenteuer zwischen Wirtschaftswunder und Rebellion. Karl May in den 60er Jahren).

 

(Für den Hinweis auf diesen Artikel ein herzlicher Dank an Hrn. Dr. Friedhelm Pedde.)



(29.01.-01.03.2018. Logo: Süddeutsche Zeitung. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Winnetou - Die wahre Geschichte

Monika Meinzinger und Kurt Wittmann

 

Sie möchten gerne die "wahre" Geschichte Winnetous kennenlernen? Sie möchten gerne seine "wahre" Frau erleben? Dann haben wir etwas für Sie!

 

Diese "Wahrheiten" wurden entdeckt im Januar 2018 in Markt Bibart, hier fand nämlich die Aufzeichnung zur Sendung Franken Helau statt.

 

Nun wünschen wir Ihnen viel Spaß bei Winnetou - die wahre Geschichte.

 

Noch ein Hinweis:
Sofern Sie einen Browser wie Chrome oder auch Firefox nutzen und diese mit einem AddOn wie z.B. ScriptSafe o.ä. versehen sind, beachten Sie bitte:
Möglicherweise bekommen Sie Seiten wie
"Ohje, hier ist etwas schiefgelaufen." oder gar "404: Die angeforderte Seite existiert nicht." angezeigt.
Lassen Sie zum Betrachten der Seite die blockierten Elemente (temporär) zu, und Sie kommen in den Genuss der ca. 10-minütigen Aufführung. Der Bayerische Rundfunk ist da ein wenig... seltsam.

 

(Für den Hinweis auf die Sendung herzlichen Dank an unsere KM-Freundin Gabi Steinel.)



(25.01.-25.02.2018. Logo: Bayerischer Rundfunk. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank. Süddeutsche Karl-May-Festspiele Dasing - 2018

 

Liebe/r Besucher/in,

 

wie Sie sicher wissen, wurde die Western City in Dasing fast vollständig durch einen Brand zerstört.

 

Lange Zeit war der weitere Fortgang der Festspiele in der vom Brand verschonten Arena ab 2018 ungewiss, auch wenn es 2017 ca. 14 Tage nach dem Brand bereits weitere Vorstellungen gab.

 

Jetzt aber ist sicher: Es geht weiter! Wie der Bayerische Rundfunk hier mitteilt, wird jedoch die Spielzeit eingeschränkt sein.

 

Weiteres zu den Süddeutschen Karl-May-Festspielen Dasing 2018, insbesondere zur genauen Spielzeit sowie dem Stück, finden Sie auf deren Homepage.

(19.01.-09.09.2018. Bild: Süddeutsche Karl-May-Festspiele Dasing. Alle Rechte dort.)



 

Sollten Sie hier kein Bild sehen, ist die Herkunftsseite down. Bitte versuchen Sie es später nochmals. Vielen Dank.

 

Die Karl-May-Gesellschaft (KMG) gibt pro Quartal Reprint-Ausgaben zu reduzierten Preisen heraus.

 

Im 1. Quartal 2018 ist dies:

 

Der Scout - Deadly Dust - Ave Maria
Hamburg 1997, 309 Seiten.

 

Karl May: Der Scout / Deadly Dust / Ave Maria. Reprint der Karl-May-Gesellschaft. Zweite veränderte und erweiterte Auflage.

 

1977 gab die KMG die Erstauflage dieses Reprints heraus mit den beiden Erzählungen aus dem "Deutschen Hausschatz" des 15. ("Der Scout") und des 6. Jahrgangs ("Deadly Dust"), mit einer Einleitung von Claus Roxin.

 

20 Jahre später ist dieser Reprint wesentlich erweitert worden, nämlich um den Abdruck der "Reiseerlebnisse aus dem 'wilden Westen' Nordamerikas. Ave Maria (aus der 'Fuldaer Zeitung' von 1890)" mit einer Einleitung von Ruprecht Gammler. Während May den "Scout" von 1888/89 in die Buchausgabe von "Winnetou II" eingearbeitet hat und "Deadly dust" (1879/80) in die Buchausgabe von "Winnetou III", liegt mit dem Reprint der Erzählung "Ave Maria" hier erstmals die Textfassung vor, die May für das 5.-7. Kapitel von "Winnetou III" benutzt hat.

 

Dass dieser Zeitungstext tatsächlich die Vorlage ist und nicht ein älterer Abdruck, zeigt eine Vergleichslesung, die für diesen Reprint durchgeführt wurde und hier abgedruckt ist.

 

Ebenfalls abgedruckt sind Vergleichslesungen von Anton Haider der beiden Hausschatz-Erzählungen und der Buchausgaben und eine Seitenkonkordanz dieser texte. Claus Roxin hat seine Einleitung von 1977 erweitert und aktualisiert.

 

Der Reprint kostet in diesem Zeitraum 17,90 Euro statt 36 Euro, zzgl. Versandkosten.

(Text: Entnommen den KMG-Nachrichten Nr.194 | 4. Quartal / Dezember 2017)

 

Hinweis: Die Reprint-Ausgaben können sowohl von KMG-Mitgliedern als auch von Nichtmitgliedern zum reduzierten Preis bezogen werden. Weitere Informationen sowie die Bestellanschrift finden Sie auf der Reprintprogramm-Seite der KMG.

(01.01.-31.03.2018. Umschlagbild: Karl May-Gesellschaft. Alle Rechte dort.)



Wichtige zusätzliche Informationen:
PDF-Viewer | AOL-Postfächer | Dubiose Yahoo-Mails


 

   
1453915080